Als Backpacker in der Welt unterwegs – Couchsurfing

Vor vier Jahren habe ich meinen gut bezahlten Job gekündigt, meinen Rucksack gepackt und hab mich alleine auf in die große weite Welt gemacht. Ich war damals Ende 30 und es war ein unvergessliches Jahr!

Außer dem klassischen Camping habe ich keine Nächtigungsmöglichkeiten ausgelassen, die man an fremden so Orten probieren kann. Ich habe in heruntergekommenen Strandhütten genächtigt, in schmutzigen Gästhäusern, in Stockbetten in Hostels, wo ich mir das Zimmer mit vielen anderen Leuten aus der ganzen Welt geteilt habeImage result for Als Backpacker in der Welt unterwegs - Couchsurfing, ich habe kostenlos bei Privatleuten gearbeitet und war mir dabei für nichts zu schade, um mir meine Unterkunft dort für ein paar Tage zu verdienen, ich habe Leute kennengelernt, die mir angeboten haben, in Ihrem Haus gratis ohne Gegenleistung für ein paar Wochen zu wohnen, ich habe in Hotels geschlafen – von 1-Stern bis Luxushotels und ich habe Couchsurfing ausprobiert.

Dabei habe ich lange gezögert, ob ich das machen sollte. Man registriert sich dabei in einem Portal und fragt bei anderen registrierten Personen an, ob man in ihrem Zuhause kostenlos nächtigen könnte. Hätte ich früher gewusst, was ich für ein Glück habe, hätte ich nicht so lange gewartet. Zum Couchsurfer wurde ich in Singapur aus dem ganz einfachen Grund: Es handelt sich um eine der teuersten Städte der Welt, wo Wohnraum für Einheimische in der Regel meist besonders knapp ist.

Umso glücklicher kann ich mich schätzen, mit den Unterkünften, die mir kostenlos in dieser Megacity angeboten wurden.

Mein erster Gastgeber war ein selbständiger IT-Unternehmer aus der Türkei der in einem wunderschönen alten Landhaus aus der Kolonialzeit am Rande des Dschungels wohnte. Ich hatte dort mein riesiges eigenes Zimmer und der Gastgeber war sehr nett und zuvorkommend. Weil er dann auf Geschäftsreise ging, suchte ich noch nach einer zweiten Couchsurfing-Alternative. Die fand ich bei einem Top-Manager einer weltweiten Versicherungsgesellschaft, der ursprünglich aus Indien kam, allerdings durch seinen langen Aufenthalt in London auch sehr westlich geprägt war.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *