Warum Sie in Österreichs Hotels häufig auf Personal aus Osteuropa treffen

Das Personal in Hotels, ob im Service, an der Rezeption oder die Zimmermädchen, sind für Urlauber aus dem Ausland oft der erste Kontakt mit Einheimischen.

In Österreich ist es leider oft nicht mehr so. Häufig wird man an der Rezeption vImage result for Warum Sie in Österreichs Hotels häufig auf Personal aus Osteuropa treffenon Mitarbeitern aus Ostdeutschland empfangen, im Service von Personal aus Tschechien oder Polen bedient und mit den Zimmermädchen kann man erst gar nicht kommunizieren, weil sie kein Deutsch verstehen.

Das ist keine seltene Einzelheit, sondern mittlerweile Alltag in der österreichischen Hotellerie. Warum ist das so? Sind für Östereicher die Jobs in der Hotellerie nicht attraktiv nicht mehr interessant? Gab es nicht zahlreiche Tourismusschulen in Österreich?

Es ist tatsächlich so, Service, Rezeption oder die Zimmerreinigung nur mehr selten zu den Traumberufen junger Österreicher gehört. Natürlich sind die Arbeitszeiten in der Hotelbranche ein Hauptgrund, warum immer weniger Menschen dort ihren Arbeitsplatz suchen. Einhergehend mit ungünstigen Arbeitszeiten ist leider auch die schlechte Bezahlung in der gesamten Gastronomie. Dazu kommt noch, dass durch den zunehmenden Wohlstand in den letzten Jahrzehnten auch das Freizeitbedürfnis der Österreicher immer mehr gestiegen ist, und das lässt sich mit einem flexiblen “9 to 5 Job” besser vereinen.

Auch das Bildungssystem in Österreich trägt dazu bei, dass sich immer weniger junge Menschen für klassische Hoteljobs entscheiden. Noch nie war es hierzulande einfacher, ein Studium zu machen. Wer die Matura (das Pendant zum deutschen Abitur) nicht auf dem ersten Weg macht, weil er zuvor etwa eine Lehrausbildung oder eine 3-jährige Fachschule besucht hat, kann diese auf relativ unkomplizierten Weg mit ein bisschen Fleiß schon innerhalb eines Jahres nachholen. Und dann steht dem Österreicher jeder Weg in ein Studium offen. Und wer dann erst einmal studiert hat, möchte – wenn schon im Tourismus – eher im Management als in der Rezeption oder im Service tätig sein.

Wie gut, dass unsere Nachbarn aus dem Osten diese Lücke füllen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *